Mitfühlsam

Mitfühlsam (ein Gastbeitrag von Ulli Zauner)

bin ich mehr als mir lieb ist. Schon immer gingen mir Liebesstories sehr ans Herz. Kaum bekomme ich da etwas mit, bin ich fix und fertig mit den Nerven.

Ich sag nur: Josef und Narumol! Musste ich selbstverständlich sofort ansehen.

Allerdings war die Vorbereitung nicht unproblematisch, musste ich doch noch schnell in den Drogeriemarkt an der Ecke, Papiertaschentücher kaufen, Großabnehmerpackung selbstredend, mein Tränenfluss würde gewaltig sein.

Nun ist das schon zwei Tage her, aber erst jetzt habe ich mich wieder im Griff, kann darüber schreiben ohne in rührselige Weinkrämpfe zu versinken.

Zehn Minuten vor der Sendung führte ich mir 2 Baldrianzäpfchen ein, 5 Minuten vor der Sendung trank ich ein homöopathisches Gebräu, meine aufgewühlten Nerven sollten cool bleiben.

Einfach war das nicht, ehrlich. Mit zittrigen Fingern schaltete ich meine Glotze superpünktlich ein. Ach, es war … e-r-g-r-e-i-f-e-n-d …, auch für Tierfreunde natürlich, denn eine Ziege wurde als Geschenk auserwählt, Welch emotionaler Augenblick das doch war. Ein anderer Hochzeitsgast entschied sich für ein Kälbchen, ein Bauernhof braucht so etwas halt. Leider vergaß man in der Sendung den heiligen Schwur vom Josef aufzuzeichnen, diese Geschenke werden niemals geschlachtet!!!

Narumol ganz in weiß … hier fehlte die Tonuntermalung mit jenem Liedchen von Roy Black … danach vielleicht abschließend noch ein kleiner Werbeblock eines bekannten Waschmittelherstellers mit folgendem Spruch: Auf Narumol sind alle heiß, das macht nur unser Weiß! Oder dann die Wiedersehensfreude mit dem thailändischem Hochzeitsbesuch von Narumols Eltern. Hier hätte dann folgende Werbung eingeblendet werden können: Im Flieger von … kommst Du bequem in Minga (München für Nicht-Bayern) an.

Aber da ist RTL extrem behutsam vorgegangen, zuerst der Mensch, dann die Ziege und die Kuh, dann Kirche und Ringe aufgesteckt … haaach, was für aufwühlende Momente.

Es hat mich dermaßen mitgerissen, dass ich alle bisherigen Lieben meines Lebens spontan verwarf. Melina D. aus Vernunftsgründen sowieso, Ilse S. aufgrund mangelnder Ausstrahlung, Monika B. weil sie mich niemals nicht wollte und Inka Bause, weil sie für mich total unerreichbar bleibt.

Sagte ich eben Inka Bause? Also wie sie ausschaute, ich war ja völlig hin und weg. Inka, du lebendes Symbol einer warmherzigen, bildschönen und begehrenswerten Frau!!!

Wäre ich damals nicht aus der DDR geflüchtet, wäre ich heute vielleicht immer noch Dein Traummann, mindestens 10 Kinder wären auch schon da und wir könnten eine eigene Reality-Show machen: Familienkiste!

Ich komme schon wieder ins träumen, die Frau hat mich bedingst. Ob ich ihr auch mal ein Geschenk machen sollte? Doch was schenkt man einer Frau die schon alles hat? Halt, mich hat sie ja noch nicht. Inka, ich kaufe mir nun ein Eisbärenfell, wickele mich naggisch darin ein und lege mich unter Deinen Weihnachtsbaum.

Deinen Kommentar höre ich jetzt schon: Der süße Ulli kommt zu seiner über alles geliebten Inka, macht ihr Kulleraugen und will nur mit ihr glücklich werden, aber mehr dazu in der nächsten Sendung.

Ach Inkalein, ich bin fick und fertig!

Und falls Du nein sagst, räche ich mich und mache ein Remake Deines ersten Songs:

Spielverderber, Spielverderber,

mit der Liebe nix als Ärger.

-.-

Inka hat mich abgewiesen,

schmust mit Dieter, diesem Fiesen,

will nun meine Liebe nicht,

ach, ich bin ein armer Wicht.

Zeitung, Radio und TV,

umschwärmen alle diese Frau.

Doch mein Herz wird übersehn,

drum werd ich jetzt ins Kloster gehn.

Mein Liebesschmerz wird immer ärger,

Spielverderber, Spielverderber …

Mit freundlichen Grüßen

Ulli Zauner

http://ulli-zauner-spricht.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *