Category Archives: Der Erlebnisbericht

Mitfühlsam

Mitfühlsam (ein Gastbeitrag von Ulli Zauner)

bin ich mehr als mir lieb ist. Schon immer gingen mir Liebesstories sehr ans Herz. Kaum bekomme ich da etwas mit, bin ich fix und fertig mit den Nerven.

Ich sag nur: Josef und Narumol! Musste ich selbstverständlich sofort ansehen.

Allerdings war die Vorbereitung nicht unproblematisch, musste ich doch noch schnell in den Drogeriemarkt an der Ecke, Papiertaschentücher kaufen, Großabnehmerpackung selbstredend, mein Tränenfluss würde gewaltig sein.

Nun ist das schon zwei Tage her, aber erst jetzt habe ich mich wieder im Griff, kann darüber schreiben ohne in rührselige Weinkrämpfe zu versinken.

Zehn Minuten vor der Sendung führte ich mir 2 Baldrianzäpfchen ein, 5 Minuten vor der Sendung trank ich ein homöopathisches Gebräu, meine aufgewühlten Nerven sollten cool bleiben.

Einfach war das nicht, ehrlich. Mit zittrigen Fingern schaltete ich meine Glotze superpünktlich ein. Ach, es war … e-r-g-r-e-i-f-e-n-d …, auch für Tierfreunde natürlich, denn eine Ziege wurde als Geschenk auserwählt, Welch emotionaler Augenblick das doch war. Ein anderer Hochzeitsgast entschied sich für ein Kälbchen, ein Bauernhof braucht so etwas halt. Leider vergaß man in der Sendung den heiligen Schwur vom Josef aufzuzeichnen, diese Geschenke werden niemals geschlachtet!!!

Narumol ganz in weiß … hier fehlte die Tonuntermalung mit jenem Liedchen von Roy Black … danach vielleicht abschließend noch ein kleiner Werbeblock eines bekannten Waschmittelherstellers mit folgendem Spruch: Auf Narumol sind alle heiß, das macht nur unser Weiß! Oder dann die Wiedersehensfreude mit dem thailändischem Hochzeitsbesuch von Narumols Eltern. Hier hätte dann folgende Werbung eingeblendet werden können: Im Flieger von … kommst Du bequem in Minga (München für Nicht-Bayern) an.

Aber da ist RTL extrem behutsam vorgegangen, zuerst der Mensch, dann die Ziege und die Kuh, dann Kirche und Ringe aufgesteckt … haaach, was für aufwühlende Momente.

Es hat mich dermaßen mitgerissen, dass ich alle bisherigen Lieben meines Lebens spontan verwarf. Melina D. aus Vernunftsgründen sowieso, Ilse S. aufgrund mangelnder Ausstrahlung, Monika B. weil sie mich niemals nicht wollte und Inka Bause, weil sie für mich total unerreichbar bleibt.

Sagte ich eben Inka Bause? Also wie sie ausschaute, ich war ja völlig hin und weg. Inka, du lebendes Symbol einer warmherzigen, bildschönen und begehrenswerten Frau!!!

Wäre ich damals nicht aus der DDR geflüchtet, wäre ich heute vielleicht immer noch Dein Traummann, mindestens 10 Kinder wären auch schon da und wir könnten eine eigene Reality-Show machen: Familienkiste!

Ich komme schon wieder ins träumen, die Frau hat mich bedingst. Ob ich ihr auch mal ein Geschenk machen sollte? Doch was schenkt man einer Frau die schon alles hat? Halt, mich hat sie ja noch nicht. Inka, ich kaufe mir nun ein Eisbärenfell, wickele mich naggisch darin ein und lege mich unter Deinen Weihnachtsbaum.

Deinen Kommentar höre ich jetzt schon: Der süße Ulli kommt zu seiner über alles geliebten Inka, macht ihr Kulleraugen und will nur mit ihr glücklich werden, aber mehr dazu in der nächsten Sendung.

Ach Inkalein, ich bin fick und fertig!

Und falls Du nein sagst, räche ich mich und mache ein Remake Deines ersten Songs:

Spielverderber, Spielverderber,

mit der Liebe nix als Ärger.

-.-

Inka hat mich abgewiesen,

schmust mit Dieter, diesem Fiesen,

will nun meine Liebe nicht,

ach, ich bin ein armer Wicht.

Zeitung, Radio und TV,

umschwärmen alle diese Frau.

Doch mein Herz wird übersehn,

drum werd ich jetzt ins Kloster gehn.

Mein Liebesschmerz wird immer ärger,

Spielverderber, Spielverderber …

Mit freundlichen Grüßen

Ulli Zauner

http://ulli-zauner-spricht.de

Holger und Katrin – Liebe ohne Grenzen – Teil 4

dsc00663

Foto zur Verfügung gestellt von Katrin

Im Gegensatz zu den meisten anderen Bauern hatten wir uns den ganzen Abend lang kaum unterhalten. Holger schlug die Zeit mit seinen Ein-Wort-Antwortsätzen tot und ich grübelte nach.

Bleibt noch zu erwähnen dass Holger während des Einzelgesprächs, wozu man ihn fast zwingen musste, fragte, ob er mir böse wäre wenn er mich nach Hause schicken würde. Hinterher stellte sich heraus, dass er Ruth die gleiche Frage stellte um heraus zu finden ob wir denn wirklich auch mitgehen würden.

Die ganze Zeit über hatte ich das Gefühl Holger sei mit seiner Entscheidung nicht glücklich gewesen. Aber Holger war ja berüchtigt für seine Hemmungen Frauen gegenüber.

Wie es weitergeht erfahrt ihr bald hier auf http://bauer-sucht-frau.net

Holger und Katrin – Liebe ohne Grenzen – Teil 3

dsc00672

Bild zur Verfügung gestellt von Katrin

Nach einem ganzen Abend voller Pleiten, Pech und Pannen war ich mir sicher, dass ich am nächsten Tag beruhigt nach Hause fahren könne – Da wusste übrigens keiner was von der ganzen Geschichte, meine Mutter hatte einen halben Herzanfall als sie vom Brief erfuhr – aber es kommt immer anders als man denkt. Als dann Inka kam um Holger nach seiner Entscheidung zu fragen hörte ich nur mit einem halben Ohr zu.

Aber da sagte Holger: „ Ja hab ich…. Ich nehme Katrin mit“. Ich hätte überhaupt nicht reagiert hätte Holger mich dabei nicht direkt angesehen. Total perplex schaute ich ihn an worauf er ganz verunsichert fragen musste ob ich denn überhaupt mitkommen wollte…

JA KLAR UND WIE ICH WOLLTE!!!

Wie es weitergeht erfährst du hier Holger und Katrin – Liebe ohne Grenzen – Teil 4

Holger und Katrin – Liebe ohne Grenzen – Teil 2

dsc00663

Foto zur Verfügung gestellt von Katrin

Die Warterei bis zum ersten Treffen war furchtbar. Vor lauter Aufregung hatte ich beim Frühstück keinen Bissen runtergekriegt, was sich später noch rächte. Endlich war es soweit, wir standen bereit um auf unser Zeichen durch die Tür zu schreiten und endlich unsere Bauern in „natura“ anhimmeln zu können.

Holger sagt heute noch, dass es für Ihn keinen Zweifel an seiner Entscheidung gab, denn mein total verliebtes Lächeln sei unübersehbar gewesen. So sicher wie er war ich dabei allerdings nicht. Denn meine „Konkurrentin“ Ruth war eigentlich ein echter Hingucker: Gross, schlank, blond und kam natürlich sofort mit Holger ins Gespräch. Ich hingegen musste erstmal meinen Schwips mit Wasser lindern – Sekt auf nüchternen Magen und ich trinke sonst auch kaum Alkohol, das hat sich ziemlich rasch bemerkbar gemacht!! Gerade erzählte Ruth dass sie doch manchmal sehr ungeschickt sei UND WAS MACH ICH DA???

Genau, just in dem Moment mache ich eine etwas unbeholfene Geste, werfe mein Wasserglas um und Ruth kriegt ganz schön was ab! Ich hätte im Boden versinken können!!! Und Holger? Der lachte sich scheckig…

Weiter geht es in Holger und Katrin – Liebe ohne Grenzen – Teil 3

Holger und Katrin – Liebe ohne Grenzen – Teil 1

Hier die Geschichte, wie Katrin zu ihrem Holger gefunden hat:

dsc00672

Bild zur Verfügung gestellt von Katrin

Eigentlich fing alles ganz unverfänglich an: Eines Abends sass ich mit einer guten Freundin zusammen vor dem Fernseher und unterhielten uns über Männer. Mitten im Gespräch darüber was denn an den Bauern so besonders sei (meine kleine Vorliebe) liefen die Portraits der neuen einsamen Bauern von „Bauer sucht Frau“ im Fernsehen.

Nach dem äußerst amüsanten Steckbrief von Heinrich kam Holger und traf ein wie ein Blitz. „Das wäre auch ein ganz schnuckeliger“ meinte ich zu meiner Freundin worauf die meinte: „Dann meld dich doch einfach“. Nach langem hin und her, da die Entfernung von rund 900km nicht ohne und die Chance da ranzukommen sowieso gleich null sei, schrieb ich Holger nachts um elf einen Brief.

Und es kam wie es kommen musste… wenige Wochen später stand ich vor dem Zug der mich nach Krefeld zum Scheunenfest bringen sollte. Ich zögerte einige Zeit ob ich das wirklich machen sollte aber die rechneten ja fest mit mir außerdem wollte ich Holger nicht enttäuschen geschweige denn die Möglichkeit versäumen diesen faszinierenden Mann kennen zu lernen.

Weiter geht es in Holger und Katrin – Liebe ohne Grenzen – Teil 2

Bauer sucht Frau Live – Teil 4

Bauer sucht Frau Live

Ein Erlebnisbericht von Jasmin, Bewerberin bei Bauer sucht Frau.

Das klägliche Ende

Der nächste Morgen war schrecklich. Ich hatte kaum geschlafen und bekam keinen Ton mehr heraus.

Geschockt ging ich erstmal unter die Dusche, denn wenn ich schon nicht viel sprechen konnte, dann wollte ich wenigstens besser aussehen als “die Andere”.

Während alle anderen noch schliefen ging ich in den Frühstückssaal und trank erst mal viel Tee, damit ich meine Sprache wieder finden konnte.

Marianne war dann die Zweite, die nach mir am Frühstückstisch erschien. Aber vor lauter Aufregung bekamen die meisten Frauen das gar nichts runter.

Nach dem Frühstück ging es dann in die Maske und dann direkt ab zum Drehort “Scheune”.

Zuerst mussten wir aber noch in der Scheune warten bis alles am Set vorbereitet war.

Ein paar heiße Stunden später hatten wir dann einige Probedurchläufe hinter uns gebracht, doch die Bauern hatten wir immer noch nicht zu Gesicht bekommen.

Als es dann hieß letzte Möglichkeit zur Toilette zu gehen, bevor wir die Bauern treffen sollten, rannten wir alle los. Jede wollte sich noch einmal im Spiegel betrachten bevor “ER” ihr gegenüber stand.

Dann war es so weit, wir warteten ganz gespannt auf unser Stichwort. “Der Einmarsch der Frauen” wurde angekündigt…

Suchend gingen die Blicke hin und her.

Ich brauchte nicht lange um Jan in der Menge zu finden…

Ein erster Blick,

ein Flirt aus der Ferne.

Er war so nah, aber dennoch so fern.

Es dauerte noch eine ganze Weile bis wir Jan endlich begrüßen durften.

Doch kurze Zeit später sah man ihm schon an das er sich in Anna verguckt hatte. Ich hatte wirklich null Chance und sah dies auch ziemlich schnell ein.

Von da an hielt ich mich zurück, da meine Stimme im Laufe des Tages sich sowieso wieder verabschieden wollte und ich zusätzlich die Wimperntusche von der Maskenbildnerin nicht vertragen hatte.

Damit der Abend aber noch perfekter wurde knickte ich nach der “Entscheidung”, auf dem Weg zur Fete mit dem Fuß um und verstauchte mir diesen.

Doch das konnte mich nicht vom Feiern abhalten den ganzen Abend feierte ich ohne einen Gedanken an den nächsten Tag zu verschwenden.

Party – ohne Ende!

Ich tauschte mit einigen Frauen am Abend noch Telefonnummern aus und als dann die erste Folge angekündigt wurde hing ich fast täglich am Telefon.

Und die schönste Nachricht überhaupt bekam ich von Katrin.

Ein weiteres Beispiel dafür das es bei Bauer sucht Frau auch die wahre Liebe gibt.

Sie ist aus der Schweiz nach Deutschland zu ihrem Holger gezogen und dort lebt sie immer noch mit ihrem Sohn.

(Viele liebe Grüße an Katrin und Holger an dieser Stelle)

(anm.: Holger wurde als Bauer vorgestellt, seine Hofwoche aber in der Sendung nicht gezeigt)

Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Zug wieder nach Hause doch es hatte sich wirklich nichts verändert außer dass meine Arbeitskollegen und meine Chefin mich ausfragten.

Also wenn ihr denkt ihr seit berühmt nur weil ihr einmal im Fernsehen wart – Fehlanzeige!

Es erkennt euch kaum ein Mensch und die die es tun werden euch niemals direkt darauf ansprechen.

Alles liebe an alle BsF Fans

wünscht euch

Jasmin

P.S.: Gebt niemals die Hoffnung auf den Richtigen zu finden, aber versucht nicht etwas zu erzwingen.

Man muss wissen wann man verloren hat.

Bauer sucht Frau Live – Teil 3

Bauer sucht Frau Live

Ein Erlebnisbericht von Jasmin, Bewerberin bei Bauer sucht Frau.

Nach dem Casting kam ich dann auch noch in die nächste Runde – Ich wurde zum Scheunenfest eingeladen. Zu meiner Überraschung sollte ich gleich einen gepackten Koffer für die Hofwoche mitbringen. Aufgeregt rief ich meine Kollegin an.

“Du musst mir helfen ich muss einen Koffer für die ganze Woche packen. Was soll ich nur mitnehmen?”

Einen ganzen Tag und eine halbe Nacht haben wir vor dem Kleiderschrank und in Geschäften verbracht.

Aufgeregt wie ich wahr stieg ich dann in den Zug, erst mal zum Hauptbahnhof. Dann ging es weiter, “nur noch einmal umsteigen dann bin ich da.”

Ich war ziemlich aufgeregt. Aber ich wusste das noch eine Nacht im Hotel bevor stand, erst danach würde ich Jan zum ersten mal sehen.

Am Bahnhof wurde ich zusammen mit den anderen Frauen von einem Fahrer abgeholt und schon da beschlossen wir “Heute Abend schauen wird Fußball, schließlich spielt Deutschland daran kann uns keiner hindern.”

Aber etwas essen wollten wir auch noch. Also dachten wir: “in der Pizzeria”! Da gibt es bestimmt einen Fernseher und was zu Essen haben wir dann auch. Doch Fehlanzeige Essen ja, Fernsehen leider nicht.

Doch zum Glück gab es im Hotel einen freundlichen Mann der uns im Frühstückssaal einen großen Fernseher aufbaute. Wir ließen die Pizza liefern und bekamen so doch das was wir wollten.

Groß war dann die Feier als Deutschland gewann. Jubbelnd rannten wir auf die Dachterrasse. Ich vergaß auf die schnelle meine Jacke überzuziehen und bekam dafür am nächsten Tag die Quittung.

Was das war schreibe ich euch im nächsten und gleichzeitig letztem Teil von Bauer sucht Frau Live:)

Bauer sucht Frau Live – Teil 2

Bauer sucht Frau Live

Ein Erlebnisbericht von Jasmin, Bewerberin bei Bauer sucht Frau.

Nach ein paar Wochen des Wartens war es soweit:

Nichts ahnend war ich auf der Arbeit als mein Handy klingelte. Völlig überraschend bekam ich die Einladung zum Casting vom “Bauer sucht Frau”-Team.

Ich rastete völlig aus und musste vor lauter Aufregung eine Zigarette rauchen und dass obwohl ich eigentlich Nichtraucherin bin. Aber ich wusste einfach nicht wo hin mit meiner Freude und schrie, hüpfte und rauchte noch den ganzen Nachmittag.

Am nächsten morgen kam mir das ganze wie ein Traum vor doch auf der Arbeit sprach mich meine Kollegin auf das Rauchen an und da wusste ich das es wirklich passiert war.

Ich war einen Schritt näher an Jan ran gekommen…

Eine Woche später ging es dann los. Ab zum Casting! Ab zu Bauer sucht Frau!

Ab zu Jan!

Weiter gehts im nächsten Teil bleibt also dabei… 😉

Bauer sucht Frau Live – Teil 1

Bauer sucht Frau Live

Ein Erlebnisbericht von Jasmin, Bewerberin bei Bauer sucht Frau. Hier links im Bild mit Bauer Jan.

(c) je RTL/Gregorowius

Angefangen hat das Ganze ja mit einem Anruf meiner Mama:

“Du ich hab heute Bauer sucht Frau gesehen und da ist einer bei, der könnte was für dich sein.”

Für mich war sofort klar: ”Ab ins Internet”

Und dort fand ich ihn auch – Jan, 22. Er hatte zwar Segelohren, aber gerade die machten ihn irgendwie sympatisch.

Sofort griff ich zum Telefon ohne groß darüber nach zu denken was ich da gerade tat.

“Ich würde gerne Jan kennen lernen”, erklärte ich der Dame am Telefon.

“Jan also? Aha, dann brauche ich erstmal ihre Adresse und Telefonnummer”

Einen Tag später kam dann der Anruf von “Bauer sucht Frau”.

Viele Fragen folgten: Zu meiner Person und warum ich mich beworben habe. Doch ich war sehr aufgeregt und gab Antworten “Voll peinlich”…

Nur so als Beispiel: ”Welche Konfektionsgröße haben sie?”

Ich: “Was ist eine Konfektionsgröße?”

Die Dame vom “Bauer sucht Frau“-Team und ich hatten viel Spaß am Telefon und uns beinahe totgelacht.

Nach dem Anruf war ich voll im “Bauer sucht Frau”-Fieber: Immer wenn das Handy klingelte war ich hellwach und dachte es währe RTL.

Doch es dauerte ziemlich lange bis sie sich bei mir meldeten.

Und wie das geschah und wie es dann weiter ging, dass könnt ihr in der nächsten Folge meiner Erzählung “Bauer sucht Frau Live” lesen…